Pressemitteilung / 13.12.2021

Gaus Architekten planen Feuerwehrhaus als Holzbau

Baubeginn im Sommer 2022 – Gemeinderat Süßen fasst Baubeschluss für den Schulcampus Bizet

In der Sitzung vom 13.12.2021 fasste der Süßener Gemeinderat ohne Gegenstimme den Baubeschluss für das Projekt "Schulcampus Bizet". Darüber hinaus wurden Gaus Architekten mit der Ausführungsplanung beauftragt. Sie ist Voraussetzung dafür, das der Bau des neuen Schulcampus wie geplant im Sommer 2022 beginnen kann.

Armin Kuhn (Grüne) zeigte sich nach der Präsentation von Architekt Christian Gaus begeistert von den Planungen: "Sieht richtig toll aus! Die Philosophie und das Engagement von Ihnen, Herr Gaus, überzeugt sehr!" Auch aus finanzieller Sicht hält Kuhn das Projekt für "gut machbar". Udo Rössler überzeugte die geplante Umsetzung in einem Bauabschnitt. "Wir sind heute mutig genug, diesen Beschluss zu fassen" so der SPD-Stadtrat. "Wenn wir das heute beschliessen, profitieren 17 Umlandgemeinden von diesem Projekt!" betonte Bürgermeister Marc Kersting (CDU) mit Blick auf das Einzugsgebiet des Schulcampus Bizet.

Das Planungsbüro aus Göppingen hatte Ende 2020 das Vergabeverfahren der Stadt Süßen für sich entschieden und überzeugte mit einer nicht nur städtebaulich guten Lösung. Im vergangenen Jahr haben die Schulbau-Experten intensiv an den Plänen für den Campus Bizet gearbeitet. Inzwischen ist der Planungsstand so weit fortgeschritten, dass Anfang Dezember der Bauantrag eingereicht werden konnte.

Beteiligungsverfahren mit Schülerinnen und Schülern

Auch die späteren Nutzer*innen wurden und werden an der Planung beteiligt. Für die Schülerbeteiligung entwickelte das Team des Jugendhauses Süßen unter Leitung von Julia Hilkert unterschiedliche Formate, um die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler in Erfahrung zu bringen und diese in der weiteren Planung zu berücksichtigen. Die Inhalte wurden mit dem Architekturbüro abgestimmt, um so eine Schullandschaft zu planen, die den vielseitigen Anforderungen entspricht.

Erste dreidimensionale Skizzen des Planungsbüros vermitteln bereits einen Eindruck, wie es im Inneren der Schule aussehen könnte. Auch bei diesem Schritt werden Schüler- und Lehrerschaft einbezogen: Aktuell findet eine neue Feedbackrunde mit den Schüler*innen statt – auch sie sehen erstmals die Darstellungen von der Mensa, der Lerntreppe, Flurbereiche und eines Klassenraumes.

Nächste Schritte: Bemusterung, Farbkonzept und Rückbaumaßnahmen

Derzeit sieht der Zeitplan folgende Meilensteine vor:

– Bemusterung von Materialien für die Fassade und für die Innengestaltung sowie die Konkretisierung des Farbkonzeptes.

– Abbruch des Musik-Pavillons und der Container ab dem Frühjahr 2022

– Beginn der Baumaßnahmen in den Sommerferien 2022

Voraussichtliche Baukosten im Rahmen der Budgetvorgaben

Im Sommer 2021 standen Stadtverwaltung und das Planungsteam wegen der hohen Kostensteigerungen vor der Aufgabe, die Baukosten im Rahmen der Budgetvorgaben zu halten. Dies gelang durch eine intelligente und effiziente Flächennutzung sowie durch eine Reduktion des Bauvolumens. Das Entwurfskonzept konnte dennoch erhalten bleiben.

Fazit: Für die Realisierung des neuen Schulcampus' in Süßen sind nun die Weichen gestellt.

Über das Projekt "Schulcampus Bizet" in Süßen

Auf den Flächen des nicht sanierungsfähigen Gebäudes der Gemeinschaftsschule und des Musikpavillons entsteht ein Neubau für Gemeinschaftsschule und SBBZ. Die beiden Bauteile der Realschule werden durch eine barrierefreie Verbindung integriert und mit dem Neubau sowie den neugestalteten Außenanlagen zu einer durchgängigen Lernlandschaft zusammengeführt.

Da sich die drei Schulen viele Räume teilen, kann der neue Campus alle Raumanforderungen erfüllen. Neben Klassen- und Fachräumen entstehen neue Orte zum Lernen, für Treffen und Veranstaltungen, darunter eine gemeinsame Cafeteria für knapp 200 Schüler*innen. Gebäude und Außenanlagen werden zukünftig barrierefrei und flexibel nutzbar. Auch spätere Erweiterungen der Räumlichkeiten sind durch Aufstockungen möglich.

Über Gaus Architekten:

Mit einem multikulturellen Team von 25 Personen plant und realisiert das Büro Gaus Architekten Verwaltungsgebäude, Bildungsbauten, Feuerwehren und Wohnanlagen in der Region, aber auch darüber hinaus: Mit internationalen Partnern wurden komplexe Schulbauten realisiert und umfangreiche städtebauliche Konzepte entwickelt. Zusammen mit seiner Frau Saskia Gaus-Mens führt Christian Gaus das Göppinger Planungsbüro in zweiter Generation.

Auch die späteren Nutzer*innen wurden und werden an der Planung beteiligt. Für die Schülerbeteiligung entwickelte das Team des Jugendhauses Süßen unter Leitung von Julia Hilkert unterschiedliche Formate, um die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler in Erfahrung zu bringen und diese in der weiteren Planung zu berücksichtigen. Die Inhalte wurden mit dem Architekturbüro abgestimmt, um so eine Schullandschaft zu planen, die den vielseitigen Anforderungen entspricht.

Downloads

Hinweis: Die hier zur Verfügung gestellten Fotos und Texte dürfen kostenfrei zur journalistischen Berichterstattung in elektronischen Medien und Printmedien verwendet werden. Das Urheberrecht bleibt davon unberührt. Bei Verwendung des Bildes ist „Gaus Architekten“ als Quelle anzugeben.

Bild-Info
Copyright: Gaus Architekten
Dateiformat JPEG
Download

Pressemitteilung
Copyright: Gaus Architekten
Dateiformat: PDF
Download

Sprachauswahl

Diese Website verwendet Cookies. Notwendige Cookies werden benötigt um Grundfunktionen wie den Zugriff auf sichere Bereiche ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Statistik-Cookies helfen uns zu verstehen, wie Sie mit dieser Website interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Lesen Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.